POL-HH: 180702-4. Zwei Zuführungen nach Raub in Hamburg-Altona

  • veröffentlicht am 02.07.2018 14:07 Uhr
  • Polizeibericht

Hamburg (ots) - Tatzeit: 29.06.2018, 20:05 Uhr Tatort: Hamburg-Altona-Altstadt, Platz der Republik

Polizeibeamte haben bereits am Freitagabend zwei Männer vorläufig festgenommen, die im Verdacht stehen, ein Raubdelikt begangen zu haben. Zur Festnahme haben zwei Studenten der Polizeiakademie beigetragen, die in ihrer Freizeit auf die Tat aufmerksam geworden sind.

Zeugen (w/20, m/27) wurden auf drei Männer aufmerksam, die sich im Museumspark an einer Parkbank aufhielten. Zunächst schlug dann einer der Männer (30) auf den auf einer Parkbank sitzenden Geschädigten (45) ein. Im weiteren Verlauf schubste sein Begleiter (24) ihn von der Parkbank und der Geschädigte stürzte zu Boden. Hier trat der 30-Jährige noch mehrfach auf ihn ein.

Die Zeugen, beides Studenten der Akademie der Polizei Hamburg, sprachen die Männer an und forderten sie zum Aufhören auf. Als die Männer mitbekamen, dass die Zeugen die Polizei verständigten, drohten sie den Zeugen und entfernten sich schließlich, wobei sie noch den Rucksack des Geschädigten mitnahmen.

Der 27-Jährige folgte den beiden. Als sich der erste Funkstreifenwagen mit Martinshorn näherte, gab er sich als Polizeibeamter zu erkennen und stellte den mutmaßlichen Haupttäter. Der zweite Tatverdächtige (24) wurde kurz darauf durch uniformierte Polizeikräfte vorläufig festgenommen. Bei ihnen handelt es sich um einen 24-jährigen, lettischen Staatsbürger und einen 30-Jährigen, dessen Staatsangehörigkeit noch nicht abschließend geklärt werden konnte.

Der Geschädigte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert und dort ärztlich versorgt.

Sowohl der Geschädigte als auch die beiden Tatverdächtigen waren erheblich alkoholisiert. Nach den bisherigen Erkenntnissen sind die drei Beteiligten dem Randständigenmilieu zuzurechnen.

Die Ermittler des zuständigen Raubdezernats (LKA 124) übernahmen die weitere Sachbearbeitung und führten die beiden Tatverdächtigen einem Haftrichter zu.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Me.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Kay Metzke
Telefon: 040 4286 58888
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Ähnliche Polizeiberichte aus Hamburg

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download