POL-HH: 190603-1. Schussabgabe bei Fahrzeugkontrolle in Hamburg-Winterhude

  • veröffentlicht am 03.06.2019 10:06 Uhr
  • Polizeibericht

Hamburg (ots)

Zeit: 02.06.2019, 23:10 Uhr Ort: Hamburg-Winterhude, Sierichstraße/ Hudtwalckerstraße

Als Polizeibeamte in Winterhude gestern Abend einen Sprinter-Fahrer anhalten und überprüfen wollten, kam es nach einer kurzen Verfolgungsfahrt zu einer Schussabgabe, bei der der Fahrer verletzt wurde.

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wollten Beamte des Polizeikommissariats 33 den Mercedes Sprinter im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle anhalten und den Fahrer überprüfen. Trotz eingeschalteter Anhaltezeichen setzte der Fahrer seine Fahrt fort und missachtete dabei mehrere Rotlicht zeigende Ampeln. Eine weitere Funkstreifenwagenbesatzung eilte zur Unterstützung und setzte sich im Bereich der Sierichstraße/ Hudtwalckerstraße schließlich vor den verkehrsbedingt haltenden Sprinter. Nachdem die Beamten den Funkstreifenwagen daraufhin verlassen und sich in Richtung des Sprinters begeben hatten, setzte der Fahrer den Sprinter zurück. Obwohl im weiteren Verlauf ein Beamter die Fahrerscheibe des Fahrzeugs einschlug, um den Fahrer zu stoppen, fuhr dieser erneut an. Er fuhr nun vorwärts auf einen der beiden Beamten zu, woraufhin dieser seine Schusswaffe einsetzte.

Der Sprinter-Fahrer (35) erlitt eine Kopfverletzung. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht und dort zunächst stationär aufgenommen. Es bestand zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr. Es ist derzeit noch nicht abschließend geklärt, ob die Verletzung durch direkte Einwirkung des Projektils oder anderweitig, beispielsweise durch Glassplitter, entstanden ist.

Bei der Durchsuchung des Sprinters stellten die Beamten Kleinstmengen von Betäubungsmitteln (Haschisch, Crack, Kokain und "Poppers") sowie 16.000 Euro sicher.

Beamte des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) haben die ersten Ermittlungen gegen den Sprinter-Fahrer aufgenommen. Neben den gefundenen Betäubungsmitteln geht es hier insbesondere auch sowohl um die Betrachtung seines Fahrverhaltens als auch um das unmittelbare Zufahren auf den Polizeibeamten. Darüber hinaus wird noch geprüft, ob der Mann überhaupt im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und ob er gegen das Geldwäschegesetz verstoßen hat.

Hinsichtlich des polizeilichen Schusswaffengebrauchs haben Beamte des Dezernats Interne Ermittlungen ebenfalls die Ermittlungen aufgenommen.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de

Ähnliche Polizeiberichte aus Hamburg

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download