POL-HH: 190310-5. Nach Einbruchsversuch in Hamburg-Bahrenfeld: zwei Intensivtäter dem Haftrichter zugeführt

  • veröffentlicht am 10.03.2019 12:03 Uhr
  • Polizeibericht
  • Bild-Infos
  • Download

Hamburg (ots)

Tatzeit: 10.03.2019, 04:00 Uhr Tatort: Hamburg-Bahrenfeld, Luruper Chaussee

Nach einem versuchten Einbruch in das Geschäft eines Lieferdienstes haben Polizeibeamte heute in den frühen Morgenstunden zwei Intensivtäter vorläufig festgenommen. Die Männer, die auch für einen weiteren Einbruch verantwortlich sein sollen, wurden einem Haftrichter zugeführt.

Eine Zeugin wurde auf vier Männer aufmerksam, die sich an dem Geschäft verdächtig verhielten und dort offenbar einzubrechen versuchten. Die Frau verständigte daraufhin die Polizei.

Als die ersten Funkstreifenwagen eintrafen, flüchteten die Personen in unterschiedliche Richtungen.

Ein Mann flüchtete in Richtung der Trabrennbahn Bahrenfeld. Trotz Aufforderung durch verfolgende Polizeibeamte stellte er sich den Beamten nicht. Diensthund "Didier" beendete die Flucht des Mannes schließlich und die Beamten nahmen den 21-jährigen Montenegriner vorläufig fest. Durch den Einsatz des Diensthundes wurde er leicht verletzt, eine medizinische Behandlung in einem Krankenhaus war indes nicht erforderlich.

Auf einer in unmittelbarer Tatortnähe befindlichen Baustelle trafen die Beamten einen weiteren der geflüchteten Männer sitzend an. Bei ihm handelt es sich um einen 17-jährigen Deutschen. Auch ihn nahmen sie vorläufig fest.

Die beiden Festgenommenen sind hinreichend polizeibekannt und werden als Intensivtäter geführt.

Die anderen beiden Männer entkamen unerkannt.

Am Tatort stellten die Beamten frische Aufbruchspuren fest, in das Geschäft waren die Männer offenbar aber noch nicht gelangt.

Während der polizeilichen Maßnahmen wurde ein Einbruch in ein Waschcenter in der Luruper Hauptstraße zur Anzeige gebracht, zu dem es wenige Stunden zuvor gekommen war. Hierbei wurde Bargeld aus einem Münzsammler entwendet. Bei der Einsicht in vorhandenes Videoüberwachungsmaterial stellten die Beamten fest, dass die Tat ebenfalls von vier Tätern begangen wurde. Zwei von ihnen identifizierten sie eindeutig als die beiden festgenommenen Intensivtäter.

Ermittler des für die Region Altona zuständigen Landeskriminalamts 121 übernahmen die weitere kriminalpolizeiliche Abarbeitung. Sie führten die beiden Tatverdächtigen einem Haftrichter zu.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere auch zu den Komplizen, dauern an.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Ähnliche Polizeiberichte aus Hamburg

Hol dir unsere App für zusätzliche Feuerwehrberichte und Polizeiberichte aus allen Medien!

Download