POL-HH: 190813-4. Zuführungen nach Verdacht des Drogenhandels und Schwerpunkteinsatz der "Task-Force" zur Drogenbekämpfung

  • veröffentlicht am 13.08.2019 09:08 Uhr
  • Polizeibericht

Hamburg (ots)

Tatzeit: 12.08.2019, 05:30 Uhr - 13.08.19, 03:30 Uhr Tatort: Hamburger Stadtgebiet

Durch umfangreiche Ermittlungen und nach Hinweisen aus einem gesonderten Verfahren gelang es den Ermittlern des Landeskriminalamts (LKA 62) einen Mann zu identifizieren und vorläufig festzunehmen, der im Verdacht steht mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gehandelt zu haben.

Nachdem Zivilfahnder den 33-jährigen Türken am Montagabend dabei beobachten konnten, wie er zunächst eine Wohnung in der Straße Beim Schlump verlassen hatte und anschließend offensichtlich Betäubungsmittel an einen 19-jährigen Deutschen verkaufte, wurden beide nach einem kurzfristigen Fluchtversuch vorläufig festgenommen.

Bei dem 19-Jährigen wurden anschließend unter anderem ca. 1 Kg Marihuana, 340 EUR mutmaßliches Dealgeld und drei Mobiltelefone sichergestellt. Der 33-jährige Türke führte drei Mobiltelefone und 2.750 EUR mutmaßliches Dealgeld mit sich. Beides wurde sichergestellt.

Im Rahmen der daraufhin erfolgten Wohnungsdurchsuchung wurden unter anderem ca. 10 Kg Marihuana sichergestellt und ein weiterer Mann angetroffen. Der 37-jährige Deutsche wurde ebenfalls vorläufig festgenommen.

Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der 33-jährige Türke einem Haftrichter zugeführt, die beiden anderen Männer wurden mangels Haftgründen entlassen.

Während eines erneuten Schwerpunkteinsatzes der "Task-Force" zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität konnten Zivilfahnder im August-Bebel-Park einen 58-jährigen Iraner beim offensichtlichen Handel mit Betäubungsmitteln beobachten und anschließend vorläufig festnehmen. Er wurde im Anschluss einem Haftrichter zugeführt.

Darüber hinaus wurden im Bereich St.Georg, St. Pauli und der Sternschanze insgesamt 178 Personen überprüft und 73 Aufenthaltsverbote verhängt.

Lew.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Finn Lewin
Telefon: 040/4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de

Ähnliche Polizeiberichte aus Hamburg